Kultur
02.09.17 um 21:35 Uhr

Zutritt erlaubt: Ingmar Bergman & 1711 Videos

Deutsche Erstausstrahlung

Mitten in der Ostsee liegt die schwedische Insel Fårö, ein raues Flecken Erde, das sich Ingmar Bergman als seinen Wohnsitz auserkoren hatte.

Der Jahrhundertregisseur drehte hier nicht nur einige seiner Filme, sondern baute sich ein eigenes Haus mitten im Kieferndickicht, wo er bis zu seinem Tod 2007 lebte und arbeitete. Darin sammelte er auch ein stattliches Videoarchiv mit 1711 Filmen an, darunter Werke der großen Autorenfilmer wie Andrej Tarkowskij, Luis Buñuel und François Truffaut, aber überraschenderweise auch Filme wie „Blues Brothers“, „Jurassic Park“ oder „Ghost Busters“.

Die Dokuserie erlaubt einen exklusiven und unterhaltenden Blick in Bergmans private Videosammlung und lässt zahlreiche berühmte Regisseure und Schauspieler zu Wort kommen, darunter  Martin Scorsese, Woody Allen, Ridley Scott, Francis Ford Coppola, Lars Von Trier, Isabella Rosselini, Holly Hunter oder Laura Dern.

Teil 6: Entfremdung

Entfremdung, ob durch Klasse, Psyche oder Sexualität, ist ein Thema, das immer wieder in Filmen aufgegriffen wird. Auch Bergmans Figuren waren oft entfremdete Persönlichkeiten - er selbst fühlte sich als Außenseiter. John Landis, Regisseur von The Blues Brothers, ist zu Besuch in Bergmans Filmarchiv, um über Entfremdung in Filmen wie z.B. Milos Formans Einer Flog übers Kukucksnest zu sprechen.

Regie: Fatima Varhos, Pallas Hynek
Land: Schweden
Jahr: 2013
Länge: 6x45 min.


Programm

05:45 Uhr
Das Waisenhaus für wilde Tiere - Folge 1
Deutschland , 2011
06:33 Uhr
Das Waisenhaus für wilde Tiere - Folge 2
Deutschland , 2011
07:25 Uhr
Das Waisenhaus für wilde Tiere - Folge 3
Deutschland , 2011
08:13 Uhr
Das Waisenhaus für wilde Tiere - Folge 4
Deutschland , 2011
09:10 Uhr
Das Waisenhaus für wilde Tiere - Folge 5
Deutschland , 2011
10:05 Uhr
Samsara
Vereinigte Staaten von Amerika , 2011
11:50 Uhr
Zu Tisch... - in Aragonien
Deutschland , 2015
12:18 Uhr
Zu Tisch... - im Bergischen Land
Deutschland , 2016